EUROPÄISCH LERNEN UND LOKAL HANDELN

Seit 2016 haben wir eine Partnerschule in Zielona Góra in Polen, mit denen wir jedes Jahr ein Projekt durchführen. In 2019 haben wir beschlossen, unser Projekt etwas zu vergrößern, um mehr Schüler/innen die Möglichkeit zur Teilnahme zu geben und inhaltlich umfangreicher arbeiten zu können und uns deshalb für eine Förderung über das Erasmus+ Programm zu bewerben. Wir sind sehr froh, dass unser Projekt „Europäisch lernen und lokal handeln“ ausgewählt worden ist und wir damit eine großzügige Unterstützung der Europäischen Union erhalten haben. Ziel unseres Projektes ist es, aus der deutsch-polnischen Geschichte zu lernen und daraus Schlüsse für die Gegenwart zu ziehen.

Im Oktober 2019 sind wir deshalb nach Krakau aufgebrochen, um dort etwas über die deutsch-polnische Geschichte zu lernen und natürlich unsere polnischen Projektpartner persönlich kennenzulernen. Wir haben das Salzbergwerk Wieliczka und das Königsschloss besichtigt. Über die Vergangenheit haben wir uns ausgiebig in Ausschwitz und dem Jüdisch-Galizischen Museum informiert, wo wir auch einen Workshop zum Thema Toleranz absolviert haben. Außerdem kam natürlich auch die deutsch-polnische Völkerverständigung insbesondere in der Freizeit nicht zu kurz J

previous arrow
next arrow
Slider

Die nächste Projektfahrt war für Mai 2020 nach Rügen geplant, kann aber leider aufgrund von Corona bis auf weiteres nicht durchgeführt werden, aber- aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wir bleiben auf jeden Fall am Ball! (Astrid Templin)